Mein nächster neuer Nachbar

Als ich von der Arbeit nach Hause komme, stehen in der dritten Etage zwei junge Männer vor der Wohnung der früheren Hausmeisterin. Sie scheinen etwas zu suchen und ich gehe davon aus, dass sie zur Wohnung meiner poppenden Nachbarn wollen. Der kleinere der beiden Männer ruft irgendwen an, das Gespräch wird in einer Sprache, die ich nicht verstehe geführt und jetzt bin ich sicher, dass sie in die Nachbarwohnung wollen. Wenig später konnte am Telefon wohl geklärt werden, dass sie in die vierte Etage müssen. Eine Weile halten sich die beiden in der Wohnung auf, dann verlassen sie diese und schellen bei mir an. Da ich weiß, dass sie wissen, dass ich zu Hause bin, öffne ich. Der kleinere der beiden nennt seinen Namen, den ich unverzüglich vergesse, und stellt sich als neuer Nachbar vor. Ich frage ihn, wann er einzieht und er sagt, ab sofort. Seine Frau kommt in sechs oder sieben Monaten nach. Sofort frage ich mich, ob Sie dann ebenfalls so wild poppen und ob er, wie der vorige Nachbar, zur Überbrückung auch eine andere Frau bei sich wohnen lassen wird. Wird es ein ruhiger Nachbar sein oder wird er mir auf die Nerven gehen? Er fragt, warum es keinen Strom in der Wohnung gibt. Ich erkläre ihm, dass der Strom abgeschaltet wurde und er sich an die Stadtwerke wenden muss. Er fragt mach meinem Namen. Ich nenne meinen Namen und sage ihm, dass ich noch eine schlechte Nachricht für ihn habe. Gespannt wartet er, was das wohl sein wird. Also sage ich ihm, dass er hier den Hausflur putzen muss, weshalb mich Agnes später, als ich ihr davon erzähle, einen Spießer nennt, der ein wenig an Hausmeister Krause erinnert. Dabei will ich doch nur, dass alles ordentlich ist.

Ein paar Minuten später ruft mich die frühere Hausmeisterin aus der dritten Etage an. Sie sagt, dass sie von der Frau aus dem Haus gegenüber, deren Name ich auch immer vergesse, angerufen wurde, weil sie zwei Männer mit Taschenlampen in der Wohnung meines Nachbarn gesehen hat. Diese Männer hätten die Schränke geöffnet und hineingesehen, was sie verdächtig fand. Ich kann die frühere Hausmeisterin beruhigen und teile ihr mit, dass es der neue Nachbar war. Dann bitte ich Sie einen neuen Flurputzplan zu machen und aufzuhängen, damit alles seine Ordnung hat. Interessant finde ich, dass der alte Nachbar die Möbel dagelassen hat und der neue Nachbar direkt einzieht und die Möbel jetzt wohl ihm gehören. Ich frage mich, ob es normal ist, seine alten Möbel zurückzulassen und gehe wie selbstverständlich davon aus, dass der alte Nachbar irgendwo eingezogen ist, wo auch schon Möbel auf ihn warteten. Das ist alles sehr verwirrend für mich, wird aber sicher seine Richtigkeit haben. Jetzt kann ich nur noch hoffen, dass der neue Nachbar leise ist und sich nicht mit mir anfreunden will.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: