Der beliebteste Parkplatz und andere Geschichten aus der Nachbarschaft

Als ich den Parkplatz damals kaufte, war ich sicher, dass es der beste der angebotenen Parkplätze ist. Mittlerweile bin ich aber längst nicht mehr so glücklich, weil ich immer wieder Leuten sagen muss, dass sie da nicht ihre Fahrräder, Motorräder oder Autos parken sollen. Erst heute hat jemand beschlossen, dass es nirgendwo gemütlicher ist als auf meinem Parkplatz. Darum stellte er sein Zweirad direkt vor meinem Coupé ab und verpackte es winterfest. Seine Handschuhe vergaß er dabei zwar, aber ansonsten war er sicher sehr glücklich.
Ich hingegen konnte sein Glück nicht teilen, weil ich einfach nicht verstehen kann, wie jemand so dreist sein kann, seinen Kram auf einem als Privatparkplatz gekennzeichneten Platz abzustellen. Also fragte ich bei den Nachbarn nach, wo denn das Motorrad hingehört und bat darum, dass man es bitte von meinem Parkplatz entfernt, was innerhalb kürzester Zeit dann auch geschah, was mir natürlich gut gefällt, weil ich es mag, wenn sich Dinge so einfach regeln lassen. Leider wurde das Motorrad aber nicht auf dem von mir empfohlenen Parkplatz abgestellt, sondern auf einem der Parkplätze, der zur Apotheke gehört. Aber das soll nicht mein Problem sein, denn meine kleine Parkplatzwelt ist wieder in Ordnung, weil die Ordnung für mich wieder hergestellt wurde.

Ich erfreue mich noch immer daran, wie unkompliziert sich die Sache regeln ließ, da klingelt die frühere Hausmeisterin an meiner Tür. Mein neuer Nachbar hat den kompletten Gemeinschaftskeller mit den Möbeln des vorigen Nachbarn vollgestopft. Sie kommt nicht einmal mehr in ihren Keller. Außerdem hat sie mit dem neuen Nachbarn am Nachmittag gesprochen. Er kommt aus Afghanistan und zieht gemeinsam mit seinem Bruder in die Wohnung. Der Nachbar, der vorher neben mir wohnte, soll nun in der Schweiz leben. So viele Informationen von denen ich nicht weiß, was ich davon halten soll. Die frühere Hausmeisterin ist kaum fünf Minuten weg, da ruft sie an, um mir mitzuteilen, dass irgendwer im Fahrstuhl etwas an die Verkleidung der Lampe gemalt hat. Auch unten an der Fahrstuhltür wurde dasselbe hinterlassen. Auf ihren Wunsch hin, schaue ich mir das an und mache Fotos von den Schmierereien. Es scheint als wurde ein wasserfester Stift benutzt und ich vermute, dass die neuen Nachbarn damit zu tun haben könnten. Aber was hat das alles zu bedeuten?

4 Kommentare

  1. Merkwürdig, wenn du weißt, was es bedeutet, dann schreib mal.

  2. Er markiert möglicherweise schonmal sein Revier. Bedenklich.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: