Das Coupé beim TÜV 2021

Spontan fahre ich zur Werkstatt meines Vertrauens, weil die nächste Hauptuntersuchung fällig ist. Eigentlich will ich das Coupé nur abgeben und am späten Nachmittag wieder abholen, doch das ist nicht nötig, weil nur ein Fahrzeug vorher dran ist. Ich mache einen kurzen Spaziergang und als ich zurückkomme ist das Coupé schon an der Reihe. Wenig später erklärt man mir, dass es zwei Mängel hat, aber die Plakette bekommt. Das Standlicht vorne rechts ist defekt und das Getriebe ist Ölfeucht. Ein Klassiker bei meinen Fahrzeugen, wie mir scheint. Außerdem werde ich darauf hingewiesen, dass die hinteren Reifen Auswaschungen haben und das oft an den Stoßdämpfern liegt. Man vermutet aber, dass es eher am Alter der Reifen liegt. Die Vermutung finde ich gut und werde bei Gelegenheit die hinteren Reifen auswechseln. Zumindest kenne ich nun auch die Ursache, warum das Coupé so laut durch die Gegend rollt. Ich zahle 130€ und verabschiede mich. Die Hauptuntersuchung wird auch immer teuer, aber das muss wohl so sein.

Als ich zurück auf dem Hof bin, tausche ich die defekte Lampe aus, weil ich es nicht mag, wenn etwas nicht ordnungsgemäß funktioniert. Da ich die passende Lampe vorrätig habe, gibt es keinen Grund länger zu warten. Um die Reifen und das ölfeuchte Getriebe kümmere ich mich in Kürze. Ich liebe es, wenn etwas ohne größere Scherereien klappt, dennoch hätte ich es lieber, wenn das Coupé ohne Mängel die HU-Plakette bekommen hätte. Das muss in zwei Jahren besser werden.
Schmutziges Coupé nach der Hauptuntersuchung.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: