Popcorn 2021

Popcorn ist die App zur Webseite von poppen.de. Hier wird nicht gewischt, sondern es werden Bilder bewertet, man kann chatten und sich im Forum auslassen. Man sieht auch, wer sein Profil besucht hat und kann sogar eine Nachricht pro Tag verschicken. Es sei denn, man bezahlt, dann darf man auch mehrere Nachrichten verschicken am Tag.

Mein Profil wird sehr selten besucht. In der Regel schauen Frauen, die ich angeschrieben habe, sich mein Profil an. Das hindert sie aber nicht daran, mir nicht zu antworten. Möglicherweise ist es auch ein Grund, dass sie nicht antworten. Wie schon so oft als ich bei poppen.de aktiv war, kann ich kein Interesse wecken, was mich nicht wirklich stört. Immerhin hatte ich vor zehn Jahren mal ein Date dank poppen.de, da wäre es unverschämt, wenn ich davon ausgehen würde, dass sich das so einfach wiederholen lässt. Zudem bin ich auch in einem Alter, da sollte ich meine Zeit anders verbringen und nicht immer nur ans poppen denken. Ich bin echt eine Drecksau.

Monatlich kann man, wenn man kein zahlendes Mitglied ist, maximal zehn Frauen anschreiben. Bei mir sind es neun pro Monat, die ich tatsächlich anschreibe. In den drei Monaten meines Tests können es also 27 werden.

Der erste Monat verläuft recht ereignislos. Auf meine Nachrichten bekomme ich keine Antworten, aber immerhin gibt es ein paar Likes für meine Bilder. Das führt zwar zu nichts, aber zwei Monate haben die Frauen noch Zeit, um etwas mit mir zu erleben.

Zu Beginn des zweiten Monats tausche ich meine Fotos aus. Statt mein Gesicht zu präsentieren, schneide ich es einfach aus und stelle die Bilder nun ohne Gesicht wieder ein. Plötzlich gibt es mehrere Likes. Ohne Kopf komme ich offensichtlich besser an. Obwohl in vielen Profilen steht, dass sie es doof finden, wenn es vom Mann kein Gesichtsfoto zu sehen gibt, scheint es bei mir gut anzukommen, wenn man mein Gesicht nicht sieht. Ich glaube zwar nicht, dass ich auf die neun Nachrichten, die ich nun als Mann ohne Gesicht, bzw. ohne Kopf, verschicken werde eine Antwort bekomme, aber das ist egal, denn nun weiß ich immerhin, warum ich bei den anderen Dating-Apps nicht gefragt war. Sollte ich im nächsten Jahr nochmal Dating-Apps ausprobieren, dann auf jeden Fall ohne Kopf.
Ansonsten verläuft der zweite Monat ähnlich, wie der erste. Es passiert einfach nichts, aber dennoch schreibe ich mit ohne Kopf neun Frauen an. Ich versuche es witzig, kurz, lang, diskret, seriös, interessiert und spule mein ganzes Repertoire an Kommunikationsstrategien ab. Als ich längst nicht mehr damit rechne, antwortet mir doch eine Frau auf meine Nachricht. Ich bin mehr als überrascht und als wir dann nach der zweiten Nachricht noch weiter schreiben, kann ich es kaum glauben. Die Frau ist 39, steckt in einer Beziehung, die sie nicht näher erklärt und sucht laut Profil entweder einen Seitensprung, einen Hausfreund, eine Beziehung, eine Affäre oder Cybersex. Dazu ist sie mollig, nicht besonders groß, aber auch nicht klein und rasiert sich regelmäßig. Was das alles zu bedeuten hat, weiß ich nicht. Sie ist jedenfalls die einzige Frau, die mir antwortet. Unsere Kommunikation wird aber rasch immer einsilbiger und der Unterhaltungswert geht gegen Null.

Der dritte und letzte Monat passt sich prima den ersten beiden Monaten an. Ich schreibe ein paar weitere Frauen an und erhalte keine Antworten. Die Kommunikation mit der 39-jährigen Frau findet nur noch sporadisch statt und ähnelt einem Chatgespräch. Es ist relativ unpersönlich und sie stellt keine Fragen. Ab und zu schreibt sie, was sie geil findet und was sie gern anstellen möchte, dann schreiben wir ein paar Tage gar nicht, bevor wir wieder irgendwelche oberflächlichen, möglicherweise sexuellen Zeilen austauschen. Reizlos, ohne irgendein Ziel, texten wir eine Weile bis die Testzeit endet, ich mich verabschiede und es Zeit für ein Fazit wird.

Auch bei Popcorn sind einige Fotos bis zur Unkenntlichkeit geglättet worden. Gelegentlich, könnte man meinen, dass es Fotos von Außerirdischen sind, die sich nur als Menschen verkleiden. Nasen und Augen haben irgendwie keine Abgrenzungen, sie verlaufen quasi im Gesicht zu einer Suppe, die kurz davor ist nur noch eine glatte Oberfläche zu bilden. Selbst Babys bieten keine so glatten Konturen. Weichzeichner bis die Gesichter nicht mehr erkennen lassen, wer da tatsächlich bewertet werden will. Das alles wirkt oft wie eine riesige Verasche. Mittlerweile bin von diesen gebügelten Gesichtern ziemlich ermüdet und froh, dass dieser Dating-App Test zu Ende ist.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: