Corona und kein Ende in Sicht

Laut RKI steigt die Inzidenz früher und schneller als noch im letzten Jahr. Das finde ich bedenklich, denn schließlich sind mittlerweile gut 50% der Menschen in Deutschland durchgeimpft. Da frage ich mich natürlich, inwieweit es je möglich sein wird, dass wir mit dem Corona-Wahnsinn aufhören können. Okay, eigentlich frage ich mich das nicht wirklich, weil es ja keine Anzeichen gibt, dass wir jemals damit aufhören. Die Geimpften haben zwar, so sagt man, weniger Probleme, wenn sie sich mit dem Zeug anstecken, aber ansonsten ändert sich scheinbar nichts. Es heißt auch, dass, wenn erst alle geimpft sind, alles wieder gut wird, aber auch das erscheint mir fragwürdig, weil ja schon die Auffrischungsimpfungen bereitgestellt werden. Und wer sagt, dass es wirklich mit einer Auffrischung aufhört und wir nicht mindestens einmal im Jahr nachimpfen müssen? Also haben wir eine Corona-Dauerschleife, wenn ich mich nicht irre. Interessant, aber leider nicht im positiven Sinne.

Da trifft es sich vielleicht ganz gut, dass es bald keine kostenlosen Corona-Tests mehr gibt, was zur Folge haben könnte, dass weniger getestet wird und somit müssten, zumindest theoretisch, die Zahlen wieder sinken.

Eine weitere Corona bedingte Neuerung könnte sein, dass man ohne Test ab Herbst nicht mehr einkaufen gehen darf und dann theoretisch verhungern könnte. Eine möglicherweise fragwürdige Art einen Virus auszuhungern, aber sicher einen Versuch wert. Nur doof, dass es mittlerweile viele Lebensmittellieferanten gibt. Ist zwar etwas teurer, doch wenn man nicht geimpft ist und sich für Tests nicht begeistern kann, bleibt einem nicht mehr viel an Alternativen. Gut an der Tatsache, dass man bald möglicherweise nicht mehr einfach so einkaufen gehen kann, ist, dass so neue Arbeitsplätze geschaffen werden, denn vor den Geschäften muss schließlich jemand kontrollieren, dass sich da keiner reinschmuggelt, der möglicherweise alle anderen Kunden in Gefahr bringt, weil er weder geimpft noch getestet ist. Das ist genial und bietet Leuten, die wegen Corona eventuell ihren Job verloren haben, die Möglichkeit sich beruflich neu zu orientieren, denn das ist ein Job mit Zukunft, weil es keinen Grund zu der Annahme gibt, dass wir in absehbarer Zeit zur Normalität zurückkehren werden. Andererseits ist davon auszugehen, dass es da bald technische Komplettlösungen gibt und dann doch keine Türsteher mehr gebraucht werden. Schade, dann ist das wohl doch kein Job mit Zukunft, aber so geht Fortschritt.

Mir kommt das vor wie in einem Science-Fiction Film, der mehr und mehr zur Realität wird. Bald werden die verfluchten Impfverweigerer sicher in gesonderten Stadtteilen oder auf stillgelegten Müllhalden untergebracht, um dieses Virus endlich auszurotten. Und wenn auch das nicht hilft, dann müssen neue innovative Ideen her oder die Menschheit ist echt sowas von am Arsch. Oder heißt es im Arsch?

Corona mischt jedenfalls seit Monaten das Arbeits- und Privatleben richtig durch und in ein paar Jahren ist die Zeit vor Corona nur noch eine blasse Erinnerung und nur die Ewiggestrigen werden sie vermissen. Oder kommt am Ende doch alles ganz anders? Wir werden sehen.

Wie sagt(e) unsere Kanzlerin immer so treffend schön? Wir schaffen das schon. Wir müssen nur fest daran glauben. Was glauben Sie? Und Sie? Und Sie? Und der Herr dahinten? Wird am Ende alles gut?

10 Kommentare

  1. Ich finde es gut, dass man noch arbeiten darf und Steuern zahlen um diesen Virus zu unterstützen.
    Glück auf…

  2. Warum nicht alle Jahre eine Auffrischungsimpfung? Zur Zahnreinigung geh ich sogar alle neun Monate. Ich bin dankbar dafür, dass es etwas gibt, was mit grosser Wahrscheinlichkeit verhindert, dass ich diese Scheiss-Krankheit bekomme.

  3. Bin geimpft, aber null beruhigt und sehe immer noch keinen mega Vorteil darin. Corona ist auf jeden Fall eine Ausrede für alles, vor allem für Menschen und Veranstaltungen, auf die man so gar keine Lust hat…^^

    Zahnreinigung alle 6 Monate und ich bin ja noch viiiiieeeel jünger. Die letzte war uncool, danach brauchte ich neue Füllungen. 😱

    • Stimmt, die perfekte Ausrede für alt und jung.

      Alle sechs Monate? Das ist vermutlich vorbildlich. Neue Füllungen einbauen hingegen ist lästig

      • Jap, naja vorbildlich, eher weil Zähne und Zahnfleisch stets auf Krawall. Die Füllungen wurden dabei quasi weggereinigt….^^ Das ist bestimmt nicht der Zweck von sowas.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: