Der Benz beim TÜV 2021

Zehn Monate nach der letzten Zahnreinigung ist es wieder an der Zeit, die Zähne optisch aufzuhübschen. Der Spaß dauert zwanzig Minuten und kostet 112 Euro. Es ist kurz vor elf als ich die Praxis verlasse und überlege, ob ich da Benz heute zum TÜV bringe, weil er da schon letzten Monat hin sollte. Während ich noch überlege, ob das Sinn macht, hört sich das Coupé irgendwie komisch an. Ungefähr wie vor dem Zahnriemenwechsel als man mir sagte, dass ich den Zahnriemen wechseln muss. Das finde ich äußerst merkwürdig, weshalb ich beschließe, dass der Benz heute nicht zum TÜV gebracht wird, weil das Coupé einen Werkstattbesuch nötiger hat. Meine freien Montage gefallen mir immer weniger. Und jetzt wird auch noch das Wetter gut. Und der Handwerker wollte sich heute auch noch melden. Läuft, aber irgendwie unrund.

Der Besuch in der Werkstatt verläuft ohne Ergebnis. Möglicherweise ist es der Zahnriemen, der letzten Monat gewechselt wurde. Den könnte man reklamieren, aber außer mir findet niemand, dass es sich verdächtig anhört. Ich weiß nur, dass es sich anders anhört als vorher, aber das hilft auch keinem. So beschließen wir, dass ich mich melde, wenn das Geräusch lauter wird. Außerdem beschließe ich, dass der Benz heute doch zum TÜV soll und so bin ich etwa zwanzig Minuten später wieder in der Werkstatt. Dieses Mal allerdings mit dem Benz. Als mir der TÜV-Prüfer am Ende der Untersuchung etwas zeigen will, gehe ich noch von leichten Mängeln aus, doch er muss mich enttäuschen, denn eine durchgerostete Achse als leichten Mangel zu bezeichnen wäre wohl fahrlässig. Zumal der Riss der dadurch entstanden ist, sich jederzeit beim Fahren vergrößern kann. Das kann natürlich niemand wollen. Und so gibt es statt einer neuen Plakette einen Mängelbericht. Einen neuen Federteller benötigt der Benz auch, darum will sich die Werkstatt kümmern. In zwei Wochen sollten Kapazitäten frei sein, um den Benz wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen. Bei der Gelegenheit könnte er dann im Anschluss direkt dem TÜV präsentiert werden. Bis dahin bleibt er in der Garage, damit der Schaden nicht weiter wächst. Ich zahle 130€ und verabschiede mich.

Das war bisher ein teurer Montag und wenn sich der Handwerker heute noch, wie vereinbart, gemeldet hätte, wären die Ausgaben vermutlich noch gestiegen. Dennoch starte ich nach langer Zeit mit einem ordentlichen finanziellen Minus in den nächsten Monat. Das hätte ich so zu Beginn des Monats nicht erwartet. Meine Montage sollte ich künftig vielleicht umgestalten, denn so macht das nicht wirklich Spaß.

6 Kommentare

  1. Nicht tragisch, wichtig ist doch ein strahlend weißes Lächeln, auch wenn es mal nicht rund läuft.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: