Filmtipps für DrSchwein

Die dunkle Jahreszeit ist da und weil ich während der dunklen Jahreszeit noch inaktiven und Träger bin, werde ich vermutlich noch mehr Filme gucken als ohnehin schon. Darum dachte ich mir, dass meine treuen und untreuen Leser mir an dieser Stelle jeweils einen Film empfehlen können, den ich während der dunklen Zeit schaue und später schreibe, wie die empfohlenen Filme mir gefallen haben.

Also welchen Film sollte ich mir unbedingt anschauen und warum?

Zu gewinnen gibt es vermutlich nichts, weil es halt kein Gewinnspiel ist.

20 Kommentare

  1. Hallo Dr. Schwein,
    „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ ist ein sehr guter Film. Er beschreibt die Zustände in einer Besserungsanstalt für Jungen im Frankreich der Nachkriegszeit.
    Und “ Zeit der Zärtlichkeit“ mit Sherley Mc Laine und Jack Nicholson geht auch immer.
    Nichts zu danken und viel Spaß beim Schauen

    Die Muddi

  2. Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt (2010)
    Es geht um einen jungen Mann, der mit einer Frau zusammenkommen will, davor aber alle Ex-Partner von ihr bekämpfen muss (besser kann ichs nicht erklären, muss man anschauen). Der Film basiert auf einem Comic und ist Teil Komödie, Teil Drama.
    Den Film schau ich mir immer wieder an, ist vielleicht kein Meisterwerk aber ich mag ihn. Bitte also keine allzu vernichtende Kritik 🙂

  3. Ich empfehle für den Anfang: “Der goldene Handschuh” und “Dead Snow”. Beide schön gemütlich, so im Herbst.
    Passend vielleicht noch zur üblichen Länge Ihrer Kommentare: “Kleinste Kortste Film”.

    • Den Handschuh schaffe ich kein zweites Mal, aber an Dead Snow erinnere ich mich kaum. Der ist eine gute Option.

      ‘Kleine Kortste Film’ habe ich direkt geschaut. Wunderbar.

      • Ich bin wahrscheinlich irgendwie anders als andere, denn ich habe den goldenen Handschuh schon 3mal gesehen. Immer wieder hübsch abstoßend.

        Ach, in dem Zusammenhang noch ein Tipp: “Jürgen – Heute wird gelebt”. Grandios! Manche Zitate aus dem Film haben es sogar in meinen alltäglichen Wortschatz geschafft.

  4. Lost in Translation. Ich mag die verträumte Scarlett Johansson und den mürrischen Bill Murray verloren in der pulsierenden Stadt Tokio. Ich mag den etwas psychedelischen Soundtrack, ich mag Air sehr. Ich mag die Stille und die melancholische Art des Films. Das passt gut in die dunkle Jahreszeit.

  5. So auf Anhieb fallen mit “Pans Labyrinth” und “Chihiros Reise ins Zauberland” ein. Oder “Mary & Max – oder: Schrumpfen Schafe, wenn es regnet?” – ein Animationsfilm, nicht gerade für Kinder geeignet 😉

  6. Spontan fällt mir „Die beste alle Welten“ mit der großartigen Verena Altenberger ein. Das ist die autobiographische Geschichte des Regisseurs. Den hab ich mal zufällig im TV entdeckt und bin kleben geblieben. Und passend zum Datum natürlich „Coco – Lebendiger als das Leben!“. Ein Animationsfilm rund um den Tag der Toten. Und immer wieder gerne „Die Addams Family in verrückter Tradition“. Da kann ich schon die Dialoge mitsprechen, genau wie bei „Matrix“. Viel Freude – das ist zwar mehr als ein Film, aber die dunkle Jahreszeit ist ja auch lang…

    • Danke.
      “Die beste aller Welten” als auch Verena Altenberger sagen mir nichts. Werde ich ebenso anschauen wie Coco.
      Mit der Addams Family konnte ich nie was anfangen, keine Ahnung warum. 😱

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: