Gedanken zum eigenen Ableben

In letzter Zeit denke ich viel darüber nach, wer mich wohl findet, wenn ich in meiner Wohnung gestorben bin und wie lange es wohl dauert bis man mich findet. Erst dachte ich, dass Petra mich finden wird, weil sie, wenn sie einfach nichts mehr von mir hört, nachschauen kommt. Da sie aber dann davon ausgehen wird, dass ich verstorben bin, dachte ich als nächstes, dass sie den Manni mitbringen wird. Aber auch das ist wohl nicht richtig. Vielmehr ist davon auszugehen, dass sie die Polizei schicken wird, damit die schauen, wie tot ich wirklich bin. Somit blieben ihr Anblick und Geruch erspart, wenn ich schon mit dem Verwesungsvorgang begonnen hätte. Mir allerdings gefällt der Gedanke nicht, dass ich tot in meiner Wohnung liegen könnte. Irgendwie würde das die Wohnung verderben. Das möchte ich nicht, weshalb ich darüber nachdachte, wie es wohl wäre, wenn ich auf dem Balkon tot auf dem Stuhl sitzen würde. Schön an der frischen Luft, ohne mit meinem Gestank das Flair der Wohnung zu verderben. Doch auch der Gedanke gefiel mir bald nicht mehr. Stattdessen fände ich es im Moment am besten, wenn ich aus einem meiner Urlaube nicht mehr wiederkehren würde. Nicht wegen eines Unfalls, sondern wegen meines Verschwindens mit Todesfolge. Ich stelle mir das so vor, dass ich an einem beliebigen Tag meines Urlaubs die Ferienwohnung verlasse und einfach losgehe. Irgendwann verliert sich dann meine Spur und man findet auch keine Leiche. Ich bin einfach weg. Das Smartphone habe ich entweder gar nicht dabei oder irgendwo, am besten dort, wo ich meine möglicherweise letzte Mahlzeit, ein paar Müsliriegel, zu mir genommen habe, zurückgelassen. Erst sucht man mich eine Weile, dann gibt man ratlos auf und nach und nach verblasst die Erinnerung an mich mehr und mehr. Jahre später, wenn alle, die mich kannten, längst verstorben sind, findet man in einem Waldstück in der Nähe eines Gewässers meine Überreste. So muss sich auch niemand Gedanken wegen meiner Beerdigung machen. Ich verschwinde einfach und werde eins mit der Natur. Ich glaube, das gefällt mir. Mal schauen, ob sich das irgendwann tatsächlich so umsetzen lässt.

8 Kommentare

  1. Hi Doc, die sauberste Lösung wäre es sich in die nicht vorhandene Badewanne zu legen. Dann bliebe die Wohnung sauber…somit kannst du dich nur in die Dusche stellen und abwarten.

  2. Nimm doch bitte vorher noch ein paar von den Schweinen mit.
    Das wäre dann auch wenigstens ein Abgang mit Stil.

  3. Ferienwohnung funktionert nicht. Die Vermieter werden vielleicht was bemerken.
    Andererseits kannst du hier in Laasphe auch in den Wald gehen und tagelang unterwegs sein, ohne durch einen einzigen Ort zu kommen…
    Solltest du als Leiche in der Zeitung auftauchen, kann ich ja gerne Auskunft geben.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: