Kontaktanzeigen – Die TUCHTENHAGEN Erbschaft

Hallo, mein Name ist TUCHTENHAGEN PIA, ich lebe in Wien und betreibe einen gelegentlichen Autoverkauf. Vielen Dank, dass Sie die Einladung angenommen haben. Es ist nur zu wissen, dass ich eine 57-jährige Witwe bin und du? Erlösung Entschuldigen Sie diese Art der Kontaktaufnahme, aber die Zeit lässt mir keine Wahl. Ich weiß, dass diese Nachricht für Sie überraschend erscheinen wird, da wir uns nicht kannten. Aber die Gnade Gottes hat mich zu Ihnen geleitet und ich möchte, dass Sie meine Botschaft sorgfältig lesen. Wie auch immer, mein Name ist TUCHTENHAGEN PIA deutscher Herkunft. Ich leide an einer schweren Krankheit, die mich zum sicheren Tod verurteilt: Es ist Kehlkopfkrebs, der mich seit mehreren Monaten plagt. Inhalt des Vermögens meines verstorbenen Mannes und mir, daher möchte ich Ihnen eine Summe von 700.000 Euro anbieten, die ich in meiner Sparkasse reserviert habe. Also werde ich Spenden machen, um den Waisenhäusern und den Armen in meinem Heimatdorf zu helfen. Ich habe mich auch entschieden, an zuverlässige und ehrliche Menschen zu spenden, damit sie sie gut gebrauchen können. Ich besitze ein Gebrauchtwagengeschäft und habe meinen Mann vor 5 Jahren verloren. Leider haben wir kein Kind, das sich um unser Erbe kümmern kann, deshalb bitte ich um Ihre Hilfe, mein Erbe zu werden. Also werde ich 700.000 Euro an Sie spenden, um Waisenhäusern und Armen in Ihrer Nähe zu helfen. Diese Summe möchte ich vor meinem Tod spenden, da meine Tage mangels dieser Krankheit, gegen die ich nicht behandelt wurde, gezählt sind. Deshalb würde ich gerne wissen, ob Sie von dieser Spende profitieren können, um Waisenhäusern und den Armen in Ihrem Dorf zu helfen? Hier ist meine WhatsApp-Nummer: +43 681 20840474 Meine E-Mail-Adresse: piatuchtenhagen89@gmail.com

Hallo Pia,

die Einladung, von der ich in Wirklichkeit gar nichts weiß, habe ich sehr gerne angenommen, denn wenn eine Frau mich einlädt, dann kann ich nicht nein sagen. Das liegt bei uns in der Familie. Wir sind 12 Geschwister, 7 Jungs und 5 Mädels. Daher habe ich vermutlich meine Schwäche für die Zahlen 5, 7 und 12. Aber das ist eine andere Geschichte. Ich bin übrigens keine 57-jährige Witwe, sondern ein 52-jähriger Mann, der noch auf seine erste Hochzeit wartet.

Ja, die Zeit ist eine miese Erfindung. Meist zerrinnt sie zwischen unseren Fingern, ähnlich wie ein Stück Sahnetorte in der Sonne schmilzt.

Eine Summe von 700.000 Euro. Das kann kein Zufall sein, denn auch da steckt die 7 drin. Etwas verwirrt mich aber dennoch. Sie wollen mir, einem zuverlässigen Menschen, 700.000 € spenden, damit ich sie gut gebrauche? Dann aber soll ich die 700.000 € an Waisenhäuser und Arme spenden. Wäre es nicht viel einfacher, wenn Sie die 700.000 € direkt an all die Waisenhäuser spenden? Und was ist aus dem gelegentlichen Gebrauchtwagengeschäft geworden? Ich habe nämlich auch mal Gebrauchtwagen verkauft. Gelegentlich, aber wenig erfolgreich.

Ich bin jetzt ziemlich verwirrt und hoffe, dass Sie diese Verwirrung in Ihrem nächsten Schreiben ein wenig entwirren könnten, damit ich ordnungsgemäß das Geld verplanen kann.

Ich freue mich auf Ihre Antworten und verbleibe

mit hochachtungsvollen Grüßen
Doc

Sir, wie geht es Ihnen und heute Morgen?Ich bin wirklich froh, dass Sie mir geantwortet haben, vielen Dank, dass der allmächtige Jesus Christus Sie und Ihr Zuhause reichlich segnet.
Eigentlich kenne ich dich nicht. Ich entschuldige mich, wenn ich Sie mit meiner Nachricht belästigt habe. Wisse, dass es keine Chance gibt. Das Geld, das in der Bank hinterlegt wurde, um zu helfen, wurde deklariert. Die österreichische Regierung hat mich ermächtigt, die mir zur Verfügung gestellten Mittel zweckgebunden zu verwenden. Ich ging durch das Fensterprofil und bekam den Eindruck und die Intuition, dass Sie eine Person mit gutem Charakter, ehrlich und verantwortungsbewusst sind und dass ich dieses Geschenk machen kann. Ich wünsche Ihnen diese 700.000 Euro. Ich bin ernst und sehr aufrichtig.
Wenn Sie mein Erbe werden möchten, bitte ich Sie, mir Ihre WhatsApp-Nummer zu senden.

Lady, heute Morgen ging es mir ganz wunderbar. Direkt nach dem Aufstehen hatte ich den morgendlichen Stuhlgang. Wenn das klappt, bin ich meist gut drauf.
Ich finde es auch ganz großartig, dass ich und mein Zuhause reichlich gesegnet werden. Das macht den Tag gleich bedeutsamer.

Ich kenne mich auch nicht, da müssen Sie sich auch nicht für entschuldigen. Es freut mich, dass das Geld deklariert wurde, obwohl mir die Bedeutung in dem Zusammenhang nicht ganz klar ist.

Ihre Intuition hat sie nicht getäuscht, ich bin ein Ehrenmann mit fragwürdiger Vergangenheit, der aber ein gutes Herz hat. Auch bin ich, ebenso wie Sie es sind, ernst und aufrichtig. Ich kannte auch mal einen Ernst, aber das ist lange her.

Ich wäre sehr gerne Ihr Erbe, aber nun kommen wir zu einem Problem, welches meine Erbschaft sehr gefährdet. Ich habe kein Whats-App, ich habe nicht einmal ein Smartphone, weil diese Dinger mir zu gefährlich sind. Ich bin lediglich in der Lage über Mail zu kommunizieren, weil ich auch kein Telefon habe, seid mir wegen unbezahlter Rechnungen der Anschluss gekündigt wurde.

Es tut mir leid, dass ich Sie enttäuschen muss. Ich hoffe, Sie schließen mich dennoch in Ihre Gebete ein.

Danke.

Sehr geehrter Herr, vielen Dank, dass Sie zugestimmt haben, mir bis zu diesem Grad zu vertrauen.
Mit welchen Mitteln möchten Sie diese 700.000 € erhalten?
Die Bank kann diese Überweisung nur per Überweisung vornehmen.
Sehr geehrter Herr, Sie können mir einige Informationen senden, die die Bank für die Überweisung benötigt, weil ich Ihnen dieses Erbe vor meinem Tod anbieten wollte.
Sir, da die Bank die Überweisung per Überweisung vornehmen muss, benötigen wir bestimmte Informationen, die für diesen Vorgang erforderlich sind.
1: Ihre Bankdaten
2: Foto Ihres Personalausweises (Vorder- und Rückseite).
Sir, ich versichere Ihnen, ich meine es sehr ernst, ich wollte nur, dass Sie aufrichtig und ernst sind, weil ich nicht scherze.

Noch bevor ich ordnungsgemäß antworten kann, schreibt Pia erneut.

Hallo

Sehr geehrte Pia,

vielen Dank für Ihr Vertrauen und all die Hoffnungen, die Sie in mir geweckt haben.
Ich habe, weil das alles so fantastisch ist, Kontakt zu meinem Anwalt aufgenommen. Dieser sagt, dass eine solche Summe nicht einfach so überwiesen werden sollte. Er schlägt ein Treffen vor. Vorher möchte er aber noch ein paar Dokumente von Ihnen, um zu überprüfen, ob wir uns hier nicht auf einem Holzweg befinden.

Daher benötigen wir eine Bestätigung Ihrer Bank, dass die Summe tatsächlich aus einer Erbschaft stammt und ich ihr Erbe sein soll. Dies muss zwingend notariell beglaubigt werden. Außerdem benötigen wir Fotos Ihres Personalausweises (Vorder- und Rückseite). Diese Unterlagen wird der Anwalt dann selbstverständlich auf Richtigkeit prüfen, weil man heutzutage sehr gut aufpassen muss, was einem angeboten wird und was davon wirklich und wahrhaftig ist.

Sie verstehen sicher meine Bedenken, aber ich bin ein einfacher Mann mit einer schlichten Frisur und einem alten Auto. Sobald ich die Unterlagen vorliegen habe und diese geprüft sind, sollte einer Transaktion nichts mehr im Wege stehen.

Bis dahin verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Kurz danach schickt sie mir eine Art Kontoauszug und die Vorder- und Rückseite eines Ausweises. Ich überlege, dass ich damit zur Polizei gehe, weil der Ausweis gestohlen sein könnte. Aber weil die Polizeidienststelle vor Ort meist geschlossen ist, mache ich gar nichts. Nach ein paar Tagen bekomme ich die nächste Mail.

Sir, wie geht es Ihnen und heute Morgen?

Ich hoffe, Sie wachen gut auf und die Aktivitäten?

Es ist zwei Tage her!

Seit einigen Tagen schreibe ich Ihnen, aber Sie wollen mich nicht einmal begrüßen.

Es ist nicht so, dass Geschäfte gemacht wurden, ich mag so etwas nicht.

Sag mir, willst du immer noch das Erbe?

Lady, es geht mir fantastisch. Erste heute Morgen atmete ich die saubere Landluft auf einem Gestüt ein und trug dabei meinen Ausgehanzug. Ein Tag kann kaum schöner beginnen.

Ich wache stets gut auf und die Aktivitäten, z. b. der morgendliche Stuhlgang, bereiten mir viel Freude.

Ja, die Tage vergehen sehr schnell. Und natürlich möchte ich Sie begrüßen. Wollen Sie mich denn besuchen?
In der Tat wurden derartige Geschäfte noch nicht gemacht, was auch an meinem Anwalt, dem kleinen Korinthenkacker liegt. Ist der doch tatsächlich übers Wochenende nach Papua-Neuguinea geflogen. Ich war darüber sehr enttäuscht. Ich werde ihn gleich kontaktieren, damit er mir grünes Licht für den Transfer der Geldsumme gibt. Spätestens am Samstag melde ich mich bei Ihnen, um den Transfer zu legitimieren.

Ich werde das Erbe mit Freuden entgegennehmen und habe auch schon eine Tabelle erstellt, wie das Geld sinnvoll verteilt werden kann.

Haben Sie bitte noch Geduld bis zum Wochenende. Dann wird alles gut.

Und ganz wichtig. Bleiben Sie gesund.

Sir, ich verstehe Sie, wenn ich Sie verstehe, haben Sie bereits die Adresse, an die Sie die Überweisung vornehmen werden?

Lady, ich verstehe Sie nicht, wenn ich Sie nicht verstehe.
Ich dachte, dass Sie mir Geld überweisen. Jetzt soll ich Geld überweisen? Wohin denn und warum? Können Sie mich bitte aufklären? Vererbe ich am Ende Ihnen 700.000 Euro? Ich dachte ich bin der Erbe? Jetzt bin ich perplex und vollkommen durcheinander. Bitte teilen Sie mir mit, wie es jetzt mit uns weitergeht.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bitte entschuldigen Sie meine Verwirrtheit. Ich bin nur ein einfacher Mann aus einfachen Verhältnissen.

Sir, Sie müssen die Kosten tragen, denn es ist schließlich zwingend erforderlich, dass das in Ihrem eigenen Namen verneint wird.

Nach Zahlung der Kosten ermächtigt das Gericht die Bank, Ihnen die 700.000 Euro zu überweisen.

Das Einzige, was Sie tun müssen, ist, bis morgen die Kosten zu finden und bis Freitag die versprochenen 700.000 Euro zu haben.

Sir, wenn Sie bereit sind, die Gerichtsvollmachtsgebühren zu überweisen, könnte ich Ihnen endlich die Adresse schicken, unter der Sie die Überweisung vornehmen können.

Der Ball ist in deinem Lager, sie müssen nur die Kosten überweisen, damit du die bekommst, die ich dir versprochen habe..

Lady, das ist wirklich unglaublich aufregend. Gerne verneine ich, was immer nötig ist, in meinem Namen. Das erinnert mich jetzt an das Nichts, das sich selbst verneint. Haben Sie schon davon gehört?

Ich freue mich wirklich sehr, dass ich Sie getroffen habe. Also rein virtuell natürlich.
Auf der Suche nach den Kosten habe ich Kontakt zu meiner verstorbenen Oma aufgenommen. Sie hat mir grünes Licht gegeben und mich daran erinnert meinen Instinkten zu vertrauen. Ist das nicht toll? Nach all den Jahren glaubt sie noch an mich.

Ich würde nichts lieber tun als die Gerichtsvollmachtsgebühren zu überweisen. Alleine das Wort sorgt bei mir für Unbehagen. Toll.

Ich liebe Bälle und würde jetzt gerne einen langen Pass spielen. Bitte teilen Sie mir schnell mit, wohin ich die unbekannte Summe überweisen darf.

Morgen ist Markttag, da kann ich die Summe im Anschluss direkt überweisen.

Ich bin so froh, dass es Menschen wie sie gibt. Ohne Sie wäre das hier niemals möglich gewesen. Danke, vielen Dank. Meine Leser werden Sie lieben.

Schon bald kann ich mir alle meine Wünsche erfüllen. Das wird toll. Bald beginnt mein neues Leben. Ich freue mich so sehr.

Sir, ich habe Ihre Nachricht erhalten.

Da ich nicht antworte, geht es am nächsten Tag erst weiter.

Sir, wie geht es Ihnen und heute Morgen?

Kurz gesagt, hier ist die Adresse, an die Sie die Autorisierungsgebühren überweisen.

Bitte überweisen Sie die 810€ auf dieses Bankkonto.

Nom : Eva Tury
IBAN : AT84 xxx xxx xxxx xxxx
BIC: xxxxxxx
Bank : Bank99
Motif SEPA/ normal

Sir, nachdem ich die Überweisung von 810 € getätigt habe, bitte ich Sie, mir das Foto der Quittung zuzusenden.

Pia, wer ist Eva?
Wieso bekommt Eva Geld von mir? Ist Eva Ihre Verwalterin? Ist Eva auch krank? Jetzt bin ich ganz verwirrt.

Eigentlich wollte ich Sie auf eine Tasse Tee einladen. Ich wollte uns einen Tee aufbrühen und mit Ihnen über meine Zukunft reden. Ich hatte Ihnen sogar ein Lied gewidmet und wollte Ihnen das Schwalbengedicht vortragen, doch jetzt glaube ich nicht mehr an meine Erbschaft. Ich glaube vielmehr, dass Eva hinter all dem steckt und ich gar nichts erben soll.

Meine verstorbene Oma hat mir eben meinen Verdacht bestätigt, nachdem sie Kontakt zu den Vorfahren von Eva Tury aufgenommen hat. Sie wollten mir gar nichts vererben und haben mich nur verarscht. Das habe ich nicht verdient. Ich bin ein anständiger Mensch, der doch auch nur einmal in seinem Leben Glück haben wollte.

Sie sind gemein, hinterhältig und gemein, das kannte ich bisher nur von DrSchwein.

Leben Sie wohl, Pia Tuchtenhagen oder Eva Tury, Sie gemeine Hexe. 😢

6 Kommentare

  1. Endgeil! Diese arge Frau! Ich dachte, es nur nigerianische Prinzen, die etwas zu vererben haben 😂. Danke fürs Teilen!

  2. Was mich umhaut, ist, dass sie komplett gaga schreibt, aber den Prozess der Abzocke trotzdem nie aus den Augen verliert und zielstrebig auf die 810 Euro zusteuert. Mit den kongenialen Antworten ein echtes Weihnachtsgeschenk und ganz grosses Kino!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: