Battle of Los Angeles

Ein riesiges Raumschiff taucht über Los Angeles auf und sofort beginnt der Angriff auf die Stadt. Ufos zerstören alles, was sich zerstören lässt. Plötzlich taucht der aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Pilot Pete Rogers (Dylan Vox) auf. Er scheint mehr über die ganze Sache zu wissen und soll deshalb an einen bestimmten Ort gebracht werden. Doch das ist schwerer als gedacht. Zunächst sieht es so aus als wäre es nicht möglich, dass Pete den Ort erreicht, doch dann taucht Karla (Nia Peeples) mit ihrem Schwert auf. Mit diesem Schwert erledigt sie die Ufos und macht es möglich, dass Pete zu dem Ort gebracht werden kann. Dort angekommen wird alles nur noch schlimmer.
Schlechte Effekte, furchtbare Schauspieler, dämlich Aktionen und dazu eine Frau mit Schwert. Fertig ist ein Spekatakel, das vermutlich nur Leuten gefallen kann, deren Gehirn zu mindestens 90 Prozent verfault ist oder die längst verstorben sind. Allen anderen kann bei diesem Schwachsinn nur übel werden. Dieser Billigfilm ist so schlecht und peinlich, dass man sich fragen muss, wer das ertragen soll und vor allem, warum jemand so etwas abartiges produziert hat.

Fazit: So schlecht, dass man explodieren möchte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: