Lady Vegas

Lady Vegas erzählt die Geschichte von Beth (Rebecca Hall), die zunächst als Stripperin arbeitet, Cocktailkellnerin werden will und am Ende für den Buchmacher Dink (Bruce Willis) tätig ist. Da sie nicht nur erfolgreich ist, sondern auch noch Dink anbaggert, ist dessen Ehefrau (Catherine Zeta Jones) wenig begeistert und sorgt dafür, dass Beth entlassen wird. Beth heuert beim Buchmacher Rosie (Vince Vaughn) an und schon gibt es neue Schwierigkeiten und sie ist auf die Hilfe von Dink angewiesen.
Lady Vegas ist trotz der namhaften Hauptdarsteller wenig interessant. Fast gleichgültig betrachtet man das Geschehen auf dem Bildschirm und stellt sich zwischendurch die Frage, wen das alles interessieren soll. Der Humor ist sehr dünn gesät. Insgesamt bleibt Lady Vegas belanglos, ohne dabei wirklich schlecht zu sein. So plätschert alles bis zum Ende einfach so vor sich hin und es wird sicher nicht lange dauern bis man Lady Vegas wieder vergessen hat.

Fazit: Spektakulär wie ein weggeworfenes Papiertaschentuch.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: