Silent Hill – Revelation

Seit Jahren ist Heather (Adelaide Clemens) mit ihrem Vater Harry (Sean Bean) auf der Flucht vor dunklen Mächten. Gerade in einer neuen Stadt angekommen, wird ihr Vater entführt und es gibt nur einen Ort der Heather die Wahrheit bringen kann: Silent Hill. Und so macht sich Heather auf nach Silent Hill, um ihren Vater zu finden und das Geheimnis ihrer Vergangenheit zu erfahren.
Es dauert nicht lange bis der Film so wirr ist, dass das Zuschauen keinen Spaß mehr macht. Größtenteils unspannend springt der Film von Ereignis zu Ereignis. Gruselig wird es dabei allerdings nur selten, obwohl der Film gruselig ist. Ein paar Monster, ein paar unverständliche Geschehnisse und schon steht Heather vor Claudia (Carrie-Ann Moss), die irgendwie gruselig, aber in erster Linie nervig ist. Oder ist ihre Nervigkeit so gruselig? Wie dem auch sei. Alles in allem bereitet Silent Hill – Relevation wenig Grund zur Freude, vom Abspann und der Zeit nach dem Film abgesehen.

Fazit: Da schält man besser stundenlang Bananen.


Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: