The Hunt

Elf Menschen erwachen geknebelt auf einer Lichtung im Wald, ohne zu wissen, wie das passieren konnte. Sie finden einen Container voller Waffen und werden kurz danach beschossen. Offensichtlich werden sie von irgendwem gejagt, doch sie können sich zunächst nicht erklären, was das alles zu bedeuten hat. Schnell wird die Gruppe immer kleiner, lediglich Crystal (Betty Gilpin) scheint kein so leichtes Opfer zu sein und dreht den Spieß irgendwie um. The Hunt verzichtet auf ein unnötiges Vorgeplänkel und legt direkt los. Und es macht wirklich Spaß den armen Leuten beim Sterben zuzusehen. Es gibt schon einige Filme, die ähnlich aufgebaut sind, aber selten hat es so viel Spaß gemacht, wie bei The Hunt. Lediglich die mitunter etwas merkwürdigen Gesichtsausdrücke der Hauptdarstellerin sorgen hin und wieder für Verwirrung, aber wenn man sich daran gewöhnt hat, dann passt auch das. So ist The Hunt kurzweilige Unterhaltung mit einer Prise Humor, die wirklich Spaß machen kann.

Fazit: Ein feiner Spaß für zwischendurch.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: