Tough and deadly

Der Kopfgeldjäger Elmo Freech (Roddy Piper) findet einen schwerverletzten und unter Amnesie leidenden Mann (Billy Blanks). Weil er denkt, dass er mit oder durch den Mann Geld verdienen kann, nimmt er ihn kurzentschlossen aus dem Krankenhaus mit nach Hause. Da der Mann in keiner besonders guten Verfassung ist, gehen die beiden unverzüglich joggen. Und schon glaubt man, eine Rocky Trainingsparodie zu sehen. Die beiden joggen und trainieren so lange, bis der Mann fitter als Elmo ist. Zum albernen Training gibt es die passende Musik. Das ist herrlich schwachsinnig. Alle paar Minuten gibt es danach eine Prügelei. Fast alle Teilnehmer können Karate oder eine ähnliche Kampfsportart. Gewürzt wird das Ganze mit peinlichen Dialogen und saftlosem Humor.
Tough and deadly ist ein Film aus dem Jahr 1995, der wie ein 80er Jahre Billigfilm wirkt und diese Trashperle ist wirklich nur etwas für wahre Trashfreunde. Alle anderen werden sehr schnell das Ende herbeisehnen. An besagtem Ende werden sie mit einer wilden Schießerei, die natürlich ebenfalls keinen Spaß macht, belohnt. Das einzig positive an diesem Film ist, dass er irgendwann zu Ende ist.

Fazit: 88 Minuten einen Abhang runter rollen ist ähnlich schwachsinnig.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: