Karriere

Nachdem uns ein paar Teilnehmer unvermittelt verlassen haben, stehen wir nur noch 6,6% über dem magischen Strich. In den vorhandenen Teilnehmern steckt, bis auf zwei Ausnahmen, recht fragwürdiges Potential. So ist die Freude über unsere neuen drolligen Teilnehmer fast schon riesig und unsere Erwartungen werden locker übertroffen. Da haben wir eine 54-jährige Frau, die 1992…

Read More 6,6 Prozent über dem Strich, ein Schlüsselkind und andere drollige Teilnehmer

Es ist immer wieder spannend und aufregend zugleich, wenn es Post von der Rentenversicherung gibt. Denn die Renteninformation, die regelmäßig versendet wird, gibt jährlich Auskunft darüber, wie wohlhabend ich im Alter sein werde. Vorausgesetzt natürlich, dass ich noch älter werde und es später überhaupt noch so etwas wie Rente gibt. Würde ich jetzt direkt mit…

Read More Renteninformation 2017

Weil zu viele Menschen zu blöd sind und nur Unsinn produzieren, sitze ich, obwohl es eigentlich nicht mehr finanziert werden sollte, wieder beim Coaching. Da war das ganze Verabschieden und Fazit ziehen völlig unnütz und verfrüht. Weil aber noch immer nicht feststeht, wer noch wie lange gecoacht wird, kann es durchaus sein, dass so ein…

Read More Coaching 10

Nach einem lockeren Plausch zur Begrüßung, folgt der traditionelle Stresstest. Mit einem Wert von 3,1 rückt ein baldiges Ableben wieder in greifbare Nähe. Weitere Messungen wird es wohl nicht geben, da es, so wie es sich jetzt darstellt, heute das letzte Coaching für mich ist. Und zwar deshalb, weil die Jobcenter das Coaching nur noch…

Read More Coaching 9

Das achte Coaching findet in meinem Büro, welches Frau Frühling ziemlich öde findet, statt. Natürlich beginnen wir mit dem Stresstest, der mir ja einen baldigen Tod prophezeit. Mein Wert liegt heute bei 5,3 und es scheint so als wäre ich von den Toten auferstanden. Ob es nur ein kurzer Ausflug ist und ich schon bald…

Read More Coaching 8

Das erste Coaching am Telefon ist eine Erfahrung, die ich nur schwer einordnen kann. Wir reden über Dorffeste, Flatulenz und andere alltägliche Dinge und sind nach 15 Minuten fertig mit der Coachingstunde. Vielleicht sollte ich auch Coach werden, wenn man für ein 15 Minutengespräch eine Stunde entlohnt wird. Vielleicht sollte ich aber auch aufhören, so…

Read More Coaching 6

Zack, sitze ich wieder bei Frau Frühling, um eine weitere Coachingstunde mit ihr zu verbringen. Sie kann sich vorstellen, dass ich als Dozent unschuldigen Menschen Bewerbungen näher bringe. Und vielleicht ein wenig Word und Excel unterrichte. So Wochenkurse mit Arbeitslosen und solchen, die es werden wollen. Ich finde Frau Frühling überschätzt mich, was ich ihr…

Read More Coaching 5

Die Zeit, die ich im Büro bin, verbringe ich größtenteils damit zu lesen, zu schreiben oder ratlos dazusitzen. Kunden kommen auch weiter nur selten zu mir. Lediglich donnerstags ist etwas mehr zu tun. Ansonsten führe ich mein Leben fast so, wie ich es vor dieser Tätigkeit geführt habe. Nur nicht zu Hause, sondern im Büro.…

Read More Eine Farce?

Wie schnell so eine Woche doch vergeht. Schon sitze ich wieder bei Frau Frühling, um locker plauschend eine Coachingstunde bei ihr zu verbringen. Auch heute ist es wieder lustig bis entspannt und ich frage mich auch weiterhin, was genau das Ziel dieses Coachings sein soll. Sollte der Weg das Ziel sein, verstehe ich es dennoch…

Read More Coaching 4

Mein erstes Einzelcoaching bei Frau Frühling beginnt um 09.00 Uhr und ich finde es gut, dass es während der Arbeitszeit stattfindet, was mir weniger gefällt ist die Tatsache, dass ich zu ihr muss und es nicht in meinem Büro stattfindet. So muss ich bei recht frischen 8° Grad etwa 12 Minuten durch Lünen wandern, nur…

Read More Coaching 3