Kräuterhaus Sanct Bernhard

Sehr geehrter Herr Bernhard,

vor einigen Jahren bestellte ich bei Ihnen Anti-Achsel-Schweiß-Creme. Diese ist mit leckerem Teebaumöl und Desodoriert für viele Stunden. Genau so etwas brauchte ich damals dringend, weil sich unter meinen Armen rasch ein Geruchspolster bildete, was es mir unmöglich machte junge Frauen zu verführen. Frauen mögen es zwar angeblich, wenn eine Mann nach Mann riecht, aber entweder roch ich nach einem anderen Mann oder einfach nur unangenehm.
Und so probierte ich vieles aus. Deos verschiedener Marken, Erfrischungstücher, Parfum, Mundwasser, verschiedene selbst erstellte Substanzen, doch wirklich überzeugen konnte mich nichts. Und dann fand ich während meiner Recherche Ihre Anti-Achsel-Schweiß-Creme mit Teebaumöl. Weil ich mit Teebaumöl schon viele gute Erfahrungen gemacht habe, ich tropfe es sehr gerne auf offene Wunden, weil es prima desinfiziert und der anfänglich Schmerz, dieses geile Brennen, mich irgendwie anregt, bestellte ich die Creme bei Ihnen.

Ich war freudig aufgeregt als die Bestellung ankam. Ab jetzt sollte alles anders werden. Der erste Eindruck zu der Anti-Achsel-Schweiß-Creme mit Teebaumöl war gut. Etwas komischer Geruch, aber gut zu verschmieren. Ich schmierte es mir direkt unter meine Achseln. Die Anti-Achsel-Schweiß-Creme mit Teebaumöl klebte sofort an meinen Achselhaaren fest, was mir nicht wirklich gefiel. Auch der Geruch erschien mir etwas intensiv. Doch das war mir egal, ich musste meine neue Attraktivität sofort testen.
Und so ging ich am Abend in meine Stammdisko, um eine Frau zu verführen. Auf der Fahrt zur Disko machte mich Bernward, den ich immer mit in die Disko nehme, darauf aufmerksam, dass ich stinke. Ich sagte ihm, dass das gar nicht sein kann, weil ich ja Ihre Anti-Achsel-Schweiß-Creme mit Teebaumöl in meinen Achselhaaren verteilt habe. Er sagt nur, ich sei bescheuert und hielt sich die Nase zu.

Kaum waren wir in der Disko angekommen, machte ich mich an ein schönes Mädchen ran. Ich tanzte fröhlich zu ihr rüber und sie lächelte mich wie ein scheues Reh an. Ich packte sie mir und wirbelte sie über die Tanzfläche. Doch irgendwie ließ ihr Lächeln trotz meiner unfassbaren Tanzkünste bald nach. Als ich sie zu einer leckeren Cola einladen wollte, sagte sie, dass sie das nicht möchte, weil ihre Mutter nicht mag, wenn sie mit fremden Männern etwas trinkt, und verabschiedete sich. Sofort erzählte ich Bernward was passiert war. Er meinte nur, dass ich stinke und die Kleine deshalb wegwollte. Ich konnte es nicht glauben, weil ich ja Ihre Anti-Achsel-Schweiß-Creme mit Teebaumöl benutzte und versuchte es ein weiteres Mal. Ich sah eine etwas ältere Tanzmaus an der Theke stehen, lächelte sie verführerisch an und als sie zurücklächelte schwebte ich zu ihr rüber. Sie sollte mein werden. Ihr Name Andrea, 45 Jahre aus Hagen. Ich malte mir schon aus, wie ich sie nachher auf dem Rücksitz meines Autos vernaschen würde als ich merkte, dass irgendwas nicht stimmte. Ich fragte, was los sei und sie sagte, dass ich komisch rieche. Ich sagte ihr, dass das nicht sein kann, weil ich ja Anti-Achsel-Schweiß-Creme mit Teebaumöl benutze. Sie sagte nur, dass ich das besser nicht getan hätte und verabschiedete sich von mir. Mein Abend war gelaufen, mein Selbstbewusstsein verflogen. Traurig fuhr ich zurück. Bernward nahm ich nicht mit, denn der amüsierte sich mit meiner Andrea.

Lange überlegte ich woran es liegen konnte, dass die Anti-Achsel-Schweiß-Creme nicht wirken konnte. Dann hatte ich die Lösung. Die Achselhaare mussten weg. Gedacht, getan. Und wissen Sie was? Ohne Achselhaare bin ich viel attraktiver.
Am nächsten Wochenende versuchte ich es ohne Achselhaare und mit Ihrer Anti-Achsel-Schweiß-Creme erneut. Und was soll ich Ihnen sagen, es brachte weitere derbe Enttäuschungen.

Und so kam ich zu dem Entschluss, dass die Anti-Achsel-Schweiß-Creme einfach nichts für mich ist und nicht taugt mich verführerischer riechen zu lassen. Und deshalb benutze ich sie nicht mehr.

Nun schreiben Sie mir ja regelmäßig Briefe und empfehlen mir Ihre Produkte. Aber, Herr Bernhard, diese Produkte sind nichts für mich. Das liegt nicht daran, dass ich keinen Erfolg mit der Anti-Achsel-Schweiß-Creme hatte, sondern daran, dass ich jetzt eine Freundin habe, die mich umsorgt und mein natürliches Gleichgewicht aufrecht erhält, ohne jeglichen Zusatz von irgendwelchen Substanzen. Allein ihre Anwesenheit macht mich glücklich und attraktiv. Ich habe meine Freundin übrigens im Internet kennengelernt, Ihr sofort zu Beginn von meinen Erlebnissen mit Ihrer Anti-Achsel-Schweiß-Creme erzählt und so ihr Herz erobert. Den üblen Geruch unter meinen Armen haben wir fast vollständig besiegt. Mit Hilfe von einem Deo-Roller und dadurch, dass meine Freundin mich regelmäßig unter meinen rasierten Achseln wäscht. Manchmal ist es so einfach Probleme zu lösen.

Deshalb möchte ich Sie bitten, mir keine weiteren Briefe zu schicken. Sollte ich eines Tages keine Freundin mehr haben oder das Bedürfnis nach Ihren Produkten verspüren, werde ich mich bei Ihnen melden. Bis dahin streichen Sie mich bitte aus Ihrem Verteiler. Bringt ja nix.

Für Ihr Verständnis und Ihre jahrelange Treue bedanke ich mich und wünsche Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg weiterhin viel Erfolg und gute Umsätze.

Mit freundlichen Grüßen
Herr Fischer

Anti-Achselschweiß-Creme

Sehr geehrter Herr Fischer,

vielen Dank für Ihren bewegenden Erfahrungsbericht. Obwohl wir ihn Herrn Bernhard nicht vorlegen konnten, hat er doch beim Rest von uns einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

So, wie wir das beurteilen, hat unser Produkt in Ihrem Fall tatsächlich auf ganzer Linie versagt. Dass es Ihnen trotz unserer mangelnden Hilfestellung dennoch gelungen ist, eine Freundin zu finden, spricht für Werte und Qualitäten bei Ihnen, die über das Äußerliche weit hinaus gehen.

Wie gewünscht, haben wir Ihre Adresse für weitere Webeschrieben gesperrt. Sollten Sie aufgrund des erforderlichen Vorlaufs bei der technischen Abwicklung kurzfristig doch noch eine Kunden-Info von uns erhalten, bitten wir bereits heute um Nachsicht.

Falls Sie sich gelegentlich einmal wieder ohne Werbepost über unser Angebot und unsere besonderen Stärken informieren wollen, empfehlen wir Ihnen unsere Internet-Seite www.kraeuterhaus.de. Wir würden uns sehr freuen, Sie wieder als Kunden willkommen heißen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Frau M.

© 01.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.