Nachts, wenn die Nachbarn gefickt werden sollen

Meine mir oft zu lauten Nachbarn werden gegen Mitternacht spontan aktiv und brüllen sich an. Möglicherweise unterhalten sie sich auch nur, das ist schwer zu sagen. Etwa zehn Minuten geht das so, dann werden die Emotionen reduziert. Da ich kurz danach für eine Weile ins Bett verschwinde, um mich auf die Nacht vorzubereiten und dabei Musik höre, bekomme ich jedenfalls nichts mehr mit, was ich als störend monieren könnte. Als ich gegen 00.30 Uhr im Bett liege, wird es wieder lauter. Der Lärm scheint aus dem Hausflur zu kommen, weshalb ich, neugierig wie ich bin, aufstehe und zum Türspion schleiche. Viel zu sehen gibt es nicht. Das Flurlicht ist aus, aber die Wohnungstür der Nachbarn scheint offen, da von dort etwas Licht in den Flur dringt. Von dem was gesprochen wird, verstehe ich nicht viel, so dass ich glaube, dass der Nachbar von gegenüber mit den neuen Nachbarn diskutiert. Dann höre ich, dass der Nachbar, also einer der Nachbarn, irgendwem sagt, dass er erst seit einem Monat in der Wohnung wohnt und die Person, die vor seiner Tür steht, nicht einfach in die Wohnung kommen darf. Daraufhin wird der Mann vor der Tür lauter und erklärt, dass sie sehr wohl reinkommen dürfen, wenn sie es für notwendig halten. Mehrmals wird der Nachbar aufgefordert zuzuhören, um zu kapieren, dass, wenn sie es für nötig halten, die Personen, ich gehe mittlerweile davon aus, dass es Polizisten sind, in seine Wohnung dürfen. Sieht der Nachbar natürlich anders. Nach der lauten und deutlichen Ansprache sehe ich wie drei Personen von der Polizei die Treppen runter gehen. Der Nachbar ruft ihnen etwas, was ich nicht komplett verstehe, nach. Ich verstehe lediglich „Ich ficke ….”. Eine Polizistin bleibt stehen und weist den Nachbarn an, Ruhe zu geben. Dieser denkt gar nicht daran und wiederholt mehrfach, er ficke die Nachbarn. Wenn ich es richtig verstehe meint er die Nachbarn, die sich beschwert bzw. die Polizei gerufen haben. Ein letztes Mal ruft er extra laut „Ich ficke die Nachbarn!“, worauf die Polizistin etwas antwortet, was ich nicht verstehe. Später höre ich, dass eine Frau in der Wohnung der Nachbarn ist und gehe davon aus, dass ich ohne Ohrstöpsel wohl keinen Schlaf finden werde. Es ist 00.47 Uhr. Etwa drei Minuten später herrscht plötzlich Ruhe und dennoch fürchte ich, dass wir hier noch einiges erleben und öfter um den Schlaf gebracht werden. Mich erinnert das an eine Nacht aus dem Jahr 2016 in der ein Hurensohn gefickt werden sollte. Das ist wohl der Preis, den man zahlt, wenn man in einem Ort zum Verlieben wohnt.

4 Kommentare

  1. Ich finds komisch, aber natürlich bloss auf einer abstrakten Ebene als Zuschauerin aus weiter Ferne. Hoffe, die Gemüter haben sich inzwischen und für längere Zeit beruhigt.

  2. Die Polizei ist abgerückt, während der Nachbar noch offensichtlich außer sich war? Was für Lutscher….ohne Worte. Insgesamt sind wohngeräusche anderer Mitmieter unangenehm. WTF?

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: