Oberwesel -Tag 5

Liegt es an Oberwesel, dem Wetter oder dem Corona-Irrsinn, dass so wenige Leute unterwegs waren? Ich finde es ja gut, wenn ich überall Platz habe, glaube aber nicht, dass das gut für die Wirtschaft ist. Oberwesel mit den Wegen und Gassen finde ich sehr schön, was mich etwas erschreckt hat ist die Tatsache, dass von den wenigen Leuten, die ich getroffen habe, viele sehr gut auch in Brambauer leben könnten. Kleidungstechnisch und von der Art zu reden wären sie in Brambauer gut aufgehoben. Die Verblödung und die Verwahrlosung machen auch vor den schönsten Orten nicht halt.

Der Corona-Irrsinn hat allerdings einen echten Vorteil, denn meine Ausgaben in Oberwesel, abgesehen von der Wohnung und Benzin, waren überschaubare 15 Euro. Also fast 15 Euro für zwei Besuche in einer Bäckerei und einen bei Aldi. Das hätte mir zu Hause allerdings auch passieren können. Dazu habe ich noch neun Euro fürs Parken bezahlt und fertig war der Urlaub. So kann es weitergehen. Zumindest so lange bis nur noch mehrfach Geimpfte so etwas tun dürfen.

Vor der Rückfahrt tanke ich den Benz auf. Keine acht Liter hat er verbraucht, was ich großartig finde. Als ich auf dem Rückweg einmal anhalten muss, bleibe ich, dass der Benz ausgegangen ist, weil ich nichts höre und merke. Dich den Benz läuft still und leise und ist keineswegs ausgegangen. Wäre ich nur halb so gut wie der Benz, wäre ich ein toller Mann. Die Rückfahrt ist sehr entspannt, ich höre Koletzki und fahre sogar manchmal 150 km/h. Dann komme ich zu Hause an und alles ist so, wie es immer war.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: