Bewerbungsroman

Ehrlich gesagt würde mir noch ne Menge mehr einfallen, um dich richtig heiss zu machen ;-).Also wir verabreden uns und treffen uns in einem Schwimmbad.Wir haben uns vorher noch nie gesehen und als wir uns treffen haste einen ziemlich scharfen Bikini an und deine Figur spricht mich sehr an.
Wir gehen ins Wasser und ich merke auch,dass du mich sehr attrakiv findest und die Blicke,die wir uns gegenseitig zuwerfen lassen eine erotische Stimmung aufkommen.
Ich berühre deine Schulter und nehme dir zärtlich deine Haare von dieser.
Du drehst dich um und wir küssen uns sehr leidenschaftlich.
Wir fühlen uns beobachtet und gehen in eine abgelegene Stelle.
Ich berühre deinen Körper und meine Hände gleiten über deinen Rücken hin zu deinem festen Po.Ich knabbere an deinem Hals und meine Hände wandern über deine schöne Brüste hin zu deinem flachen Bauch.
Du spreitzt ein wenig deine Beine und mit meiner Hand berühre ich deine Innenschenkel und deinen Slip.
Ich will mehr und wir gehen in eine Umkleide
Dein Höschchen schiebe ich gekonnt beiseite und mit meiner Zunge lecke ich zunachst an deinen Innenschenkel vorbei und dann hin zu deiner rasierten Muschi.
Ich lecke erst rechte und links von deiner feuchten Grotte und dann einmal genüsslich zwischen deine Lippen.
Du bist so nass und meine Zunge wirbelt wie wild über deinen Kitzler.
Mit kreiselnden Bewegungen stöhnst du ziemlich auf und mein Finger verschwindet ihn deiner engen Muschi und wie wild sauge ich dabei an deinem Kitzler.

Kurz bevor du kommst höre ich auf und streichele dich ein wenig und dann mache ich wieder weiter bis du wieder kurz davor bist.

Dann setzte ich mich hin und du setzt dich auf meinen prallen Schwanz und reitest ihn ziemlich wild und nach ein paar Minuten kommste schon sehr heftig und dein Körper und deine Muschi zuckt wie wild.

Macht es dich an? Was meinste dazu?

Sehr geehrter Herr61zent,

vielen Dank für Deinen Bewerbungsroman. Ich habe mich sehr gelangweilt und bin mehrfach eingeschlafen.

Außerdem muss ich Dich darauf hinweisen, dass ich Nichtschwimmerin bin. Ein Treffen in einem Schwimmbad kommt mit mir deshalb nicht in Frage. Du solltest vorher fragen, ob die Frauen, denen Du diesen Roman schickst, überhaupt schwimmen können. Und abgesehen davon finde ich Dich gar nicht attraktiv.

Deine Geschichte ist eine typische Männergeschichte, die Du, da bin ich mir sicher, schon an fast alle Frauen hier geschickt hast. Nun ist es so, dass ich keinen Romanautor suche, sondern ein Mann, der aktiv am Leben teilnimmt. Damit Du vielleicht mit diesem Roman mal Erfolg hast, solltest Du auf keinen Fall mehr „nach ein paar Minuten kommste“ schreiben. Kommste hört sich nach Gosse an. Das ist ekelhaft.

Nach eingehender Prüfung muss ich Dir mitteilen, dass ich Dir die gewünschte Position leider nicht anbieten kann. Bitte sieh darin keine negative Einschätzung Deiner Person oder Deiner nicht vorhandenen Qualifikation.

Zu meiner Entlastung lasse ich Deine Bewerbungsunterlagen vom Bewerbungsunterlagenlöschungsteam vernichten und wünsche Dir für Deine weitere Zukunft alles Gute und viel Glück.

Mit freundlichen Grüßen (keine Unterschrift für schlechte Romanautoren)

Eine Woche später folgt die nächste Bewerbung.

Ehrlich gesagt habe ich eine sehr rege und versaute Fantasie und stelle es mir ziemlich geil mit dir vor:Nun ja wir treffen uns bei mir.Vor meiner Tür wirst schon richtig heiß und kribbelig! Ich öffne die
Tür und du folgst mir nach oben. Dort angekommen ist mein
Wohnzimmer zu einer kleinen Spielwiese umgestaltet worden.
Wir reissen uns im nu die Klamotten vom Leib und fangen an,
aneinander rum zu spielen.Ich bearbeite deine Brüste
erst knete ich sie und dann begine ich sie mit seiner Zunge
und meinen Lippen zu verwöhnen.Du wirst immer geiler,
du bist recht schnell sehr cremig. Du fasst nach meinen steifen
Schwanz, doch ich packte dich und drücke dich auf den Rücken.
Ich knabbere noch etwas an deinen mitlerweile harten Nippeln
und du wirst richtig wild dadrauf endlich meinen Schwanz
in dir zu haben und endlich richtig gestoßen zu werden!
Meine Zunge wandert deinen Bauch entlang und macht sich
jetzt an deinem Kitzler zu schaffen. Du ist so scharf das
du bereits nach ein paar Minuten so weit bist, dass du deinen
Höhepunkt erreicht hättest. Doch nein, ich höre auf… stecke
dir jetzt zwei Finger in deine nasse Muschi und beginn dich
so zu ficken. Immer wieder gleite ich mit meiner Zunge uber
deinen Kitzler und du wirst immer wilder und gieriger.
Als ich dich wieder so weit habe, höre ich wieder auf…
Jetzt packe ich deine Beine und lege sie auf meine Schulter
und stecke meinen Schwanz in dich! Ich bin genau so geil
und ficke dich richtig durch! Es dauert nicht lange und
schon ficke ich dich zum Höhepunkt und du hast einen Wahnsinns
Orgasmus! Durch dein anhaltenes Stöhnen wurde ich so angespront,
daß ich immer härter und schneller zu stieß und auch meinen
Höhepunkt erreiche!

Nach diesem kurzen aber sehr intensiven Sex schauen
wir uns noch einen Film an. Doch schon in der Mitte des Filmes
kannst du dich nicht beherschen und beginnst meinen Schwanz
mit deinem Mund zu verwöhnen. Mein Schwanz wird immer
härter und größer, ich geniesse es und stöhne immer wieder
leise. Dich macht es richtig geil und du wirst wieder
richtig feucht! Du hörtst kurz auf und befreitst dich von
deiner Kleidung, rutschst mit deiner nassen Muschi über
meinen Oberkörper und streichelst ihn mit deinen Brüsten.
Ich versuche sie immer wieder mit meinem Mund zu fangen.
Zwischendurch läßt du es zu und läßt mich an deinen Nippeln
saugen, dabei rutschst du immer weiter auf mir rum. Rutschst
über meinen steifen Schwanz und krabbelst wieder hoch
und setzt dich mit deiner Muschi auf mein Gesicht. Sofort
gleitet meine Zuge in deiner Muschi. Du wirst so geil,
rutschst wieder runter und setzt dich auf meinen Schwanz.
Du reitest ihn ganz wild! Immer schneller und schon war es wieder
so weit und du hast deinen Höhepunkt erreicht. Jetzt
änderst du deine Position streckst mir deinen Hintern
entgegen,ich zögere keine Sekunde und schon stosse ich von
hinten zu. Immer schneller, immer fester! Du genießt jeden
meiner Stöße und streckst deinen Hintern immer weiter in
meine Richtung! Ich werde immer geiler und massiere fest
deinen Hinter, deine Brüst… Meine Griffe an deinen Hintern
werden immer härter und ich stoße immer heftiger! Du stöhnst
deine Geilheit aus,du merkst der Zeitpunkt, daß ich abspritze
wird gleich kommen. Ach in dir werd es immer heißer.
Ich stöhne los und ich stoße immer tiefer und fester und jetzt
passiert es auch bei dir ,daß du erneut zum Orgasmus kömmst!
Auch ich bin so weit! Hinterher sackten wir befriedigt zusammen
und in diesem Moment war auch der Film zu ende.

Würde es dir gefallen ? Spricht es dich an und was denkst du?Habe ich dich neugierig gemacht?

Sehr geehrter Herr61zent,

vielen Dank für Deinen zweiten Bewerbungsroman. Ich schätze, Du schreibst so viel, weil Du so wenig Sex hast.

Nach der Schwimmbadgeschichte schreibst Du heute von einem Treffen, das bei Dir stattfindet. Sehr schön, so musst Du nicht extra die Wohnung verlassen. Du bist schon ein kluges Köpfchen. Bist Du eigentlich immer sehr erregt, wenn Du solche Kurzgeschichten schreibst? Hast Du eine Riesenauswahl an vorgeschriebenen Kurzgeschichten? Onanierst Du, wenn Du Deine Geschichten liest und Dir vorstellst, dass sie real werden?

Hat irgendwann mal eine Frau deshalb Sex mit Dir gehabt oder gehörst Du auch zu denen, die ihre Zeit verschwenden? Warum trägst Du auf dem Bewerbungsfoto einen albernen Hut? Und warum schreibst Du immer wieder dieselben Frauen an? Bist Du krank oder verwirrt?

Auch nach Deiner zweiten Bewerbung habe ich kein Interesse an Dir. Und ich freue mich auch nicht auf Deine dritte Bewerbung. Aber verhindern werde ich sie vermutlich auch nicht können.

Eine Frage noch. Welchen Film gucken wir eigentlich in Deiner Geschichte?

Mit freundlichen Grüßen (keine Unterschrift für schlechte Romanautoren)

© 2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.