Vierter Kinobesuch 2017

Der Monat neigt sich dem Ende entgegen und ich habe noch immer zwei Kinogutscheine, die bis dahin eingelöst werden müssen. Da trifft es sich gut, dass es einen neuen Film mit Pierre Richard gibt. Zudem geht der Film nicht so lange und ist auch aus nostalgischen Gründen eine gute Option.

Dummerweise ist das Kino voller Menschen, die mit ihren Kindern in langen Schlangen vor den  Kassen stehen und den geordneten Ablauf stören.
Die Menschen stellen Fragen als wären sie zum ersten Mal im Kino und staunen nicht schlecht als sie hören, was sie der Kinobesuch kosten wird. Manche diskutieren mit ihren Kindern noch über irgendwas und die Zeit verrinnt einfach so. Und so kommt es, dass wir erst im Kinosaal eintreffen als der Film schon begonnen hat. Passend dazu sitzen auf unseren Plätzen schon irgendwelche Menschen. Da ich nicht mit denen reden mag und noch genügend andere Plätze frei sind, ein Vorteil, wenn man so früh ins Kino geht, nehmen wir woanders Platz.

Der Film, Monsieur Piere geht online, ist durchaus sympathisch, ohne dabei besonders zu sein. Pierre Richard hat noch immer etwas jugendlich
frisches, obwohl er schon über achtzig ist. Der deutsche Titel des Films
gefällt mir allerdings weniger. Im Original heißt der Film „Un Profil Pour Deux“, was meiner Meinung nach passender ist. Aber das tut auch
nicht wirklich was zur Sache. Ich muss mehrmals lachen und die Zeit vergeht so gut, dass ich nur ein einziges Mal auf die Uhr sehe, was ein gutes Zeichen ist und für den Film spricht. Alles in allem bin ich zufrieden mit meiner Filmauswahl und schon gespannt, ob ich es schaffe, den letzten Kinogutschein auch noch zu einzulösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.