Jahresrückblick 2015

Und wieder geht ein Jahr zu Ende. Ein Jahr, das sicher nicht zu den Höhepunkten meines Lebens gehören wird. Zumindest nicht im positiven Sinn. Konsequenterweise habe ich mein Leben weiter reduziert, mich nicht wirklich weiter-, sondern höchstens zurückentwickelt, und meinen Aktivitätenradius weiter eingeschränkt. Sollte die Entwicklung so anhalten, werde ich in wenigen Jahren die Wohnung wohl gar nicht mehr verlassen. Nebenher habe ich viel optimiert. Natürlich nur an der Wohnung und  meiner Bequemlichkeit. Da bin ich wahrlich konsequent. Die Reduzierung meines Lebens auf ein Minimum ist also weiter in vollem Gange. Der einzig nennenswerte Ausbruch aus diesem reduzierten Leben war die Vorbereitung auf die Ausbilderprüfung. Neu strukturierter Tagesablauf und neue Menschen führten zu der Erkenntnis, dass ich nicht mehr in der Lage bin, mich auf so etwas wirklich einzulassen. Was mich dazu getrieben
hat, ausgerechnet diese Sache zu machen, lässt sich nicht wirklich ergründen.
Auf sinnvolle Pläne, die mich auf irgendeine Weise voran hätten bringen können, habe ich das ganze Jahr über komplett verzichtet. So erspare ich mir neue Enttäuschungen und spare meine Energie. Bedauerlicherweise schreitet parallel zu meiner Trägheit mein Verfall immer weiter fort. Darmprobleme fast rund um die Uhr und immer mehr weiße Haare lassen wenig Hoffnung auf Besserung für die Zukunft zu. So endet dieses Jahr und ich mache 2016 einfach so weiter. Natürlich alles ohne Sinn und Verstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.