Filmkritik: Shadow Warriors 1 – Attack on Devil’s Island

Mike
McBride (Hulk Hogan) und sein Team nehmen den Drogenboss Gallindo
(Billy Drago) gefangen. Doch weil Fraker (Trevor Goddard) ein falsches
Spiel spielt und später ein Olympiateam entführt, muss der Drogenboss im
Tausch gegen das Team wieder freigelassen werden. Zusammen mit Roy
(Carl Weathers) und ein paar anderen macht sich Mike auf, um das
Olympiateam zu retten und Gallindo wieder festzunehmen.
Was wie ein
gewöhnlicher Actionfilm klingt, entpuppt sich rasch als unterirdisches
Werk mit grausigen schauspielerischen Leistungen, armseliger Action und
grottigen Dialogen. Ein Höhepunkt ist das Finale in dem sich der
Drogenboss von einer Olympiateilnehmerin Ohrfeigen lässt, seine Waffe
verliert und direkt aufgibt. Einen passenderen Abschluss hätte es
einfach nicht geben können.

Fazit: Viele Muskeln, wenig Hirn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.