Intime Geständnisse

Mehrere Menschen sagten mir, unabhängig voneinander, dass ich über Sex schreiben muss, wenn ich möchte, dass mehr Leute meinen Quatsch lesen. Zuerst dachte ich, dass dies schon alleine deshalb nicht geht, weil ich nicht über Dinge schreiben will, von denen ich keine Ahnung habe. Doch dann fiel mir ein, dass ich eigentlich nur über Dinge schreibe, von denen ich keine Ahnung habe. Also gibt es hier einen Eintrag auf den vieles zutrifft, denn er ist sexuell, hocherotisch, informativ und faszinierend zugleich. Oder auch nicht. Dafür aber gewürzt mit Fakten, die so verstörend sind, wie es keiner erwartet haben dürfte.

Während meiner sexlosen Jugend hatte ich mir im Kopf eine Liste mit Frauen zusammengestellt, mit denen ich in diesem Leben auf jeden Fall Sex haben wollte. Keine Frau von der Liste hat je etwas davon bemerkt und ich habe mit den meisten von ihnen auch nie geredet. Ab und zu, wenn eine der Frauen sich nicht gut entwickelt oder sich komisch benommen hat, wurde sie von der Liste entfernt. Es war ziemlich leicht auf die Liste genommen zu werden. Mittlerweile habe ich glücklicherweise die meisten Frauen vergessen, die ich damals auf die Liste gesetzt habe. Und abarbeiten würde ich die Liste heute auch nicht mehr wollen, denn sonst hätte ich nicht nur viel zu tun, ich fürchte auch, dass ich vor lauter Körben ganz traurig werden würde. Das möchte ich nicht.

Meinen ersten Sex hatte ich doppelt spät. Zum einen, weil es schon spät in der Nacht war und zum anderen, weil ich bereits in einem Alter war in dem manche ihre sexuellen Aktivitäten schon wieder eingestellt haben. Aber immerhin kam ich verdammt früh, was wahrscheinlich auch nicht für mich spricht.

Die Zahl der Lebensjahre in denen ich Sex hatte, sollte mit der Anzahl der Frauen, mit denen ich Sex hatte, übereinstimmen. Das war eine ziemlich blöde Idee.

Ich wollte mit Frauen unterschiedlicher Herkunft schlafen, um herauszufinden, ob es da irgendwelche Besonderheiten gibt. Da ich diese Unterschiede und Besonderheiten, so es welche gibt, eh nicht bemerkt hätte, habe ich die Idee rasch wieder verworfen. Aber ich habe sie nicht nur deshalb verworfen, sondern auch, weil ich es nicht geschafft hätte, sie jemals umzusetzen und dann enttäuscht von mir gewesen wäre.

Ich hatte mal Sex im Freien. Direkt zu Beginn wurden wir von allen möglichen stechenden Insekten angegriffen. Da ich damals nicht aufhören konnte, wenn ich mir etwas vorgenommen hatte, sah ich anschließend ziemlich zerstochen aus. Seitdem habe ich nur noch Sex in geschlossen Räumen. Ist einfach sicherer.

Noch nie habe ich mit einer Frau, außer Mama, zusammengewohnt. Werde ich wohl in diesem Leben auch zukünftig nicht tun. Ist besser für alle.

Fernbeziehungen habe ich ebenso ausprobiert wie eine offene Beziehung. Bin für beides nur bedingt geeignet. Bei Fernbeziehungen habe ich meist ein Distanzproblem und offene Beziehungen können eine interessante Option sein, wenn man es richtig macht. Ich weiß allerdings nicht, wie man es richtig macht.

Nachdem ich mal mit einer Frau Sex hatte, hat sie nie wieder mit mir gesprochen. Eine andere nannte mich einen Anfänger und eine sagte nach dem Sex: “Was war das denn? Das machen wir aber nie wieder!” Haben wir auch nicht.

Ich hatte mir mal vorgenommen über einen Zeitraum von sechs oder sieben Monaten mit jeder Frau zu schlafen, die mit mir schlafen wollte. Erwartungsgemäß hatte ich während der Zeit gar keinen Sex.

Mit blonden Frauen konnte ich bisher wenig bis gar nichts anfangen. Dabei gibt es durchaus auch attraktive, blonde Frauen. Die sind nur nichts für mich.

Dennoch lautet der Plan fürs letzte Drittel meines Lebens konsequenterweise, nichts mehr anbrennen zu lassen und jede Gelegenheit zu nutzen. Was auch immer das zu bedeuten hat. Bleibt nur noch die Frage, wann genau dieses letzte Drittel beginnt.

Damit ist das Thema Sex für dieses Jahr abgearbeitet. Weitere Geständnisse sind vorerst nicht zu erwarten.

Tagged ,

10 thoughts on “Intime Geständnisse

  1. “Noch nie habe ich mit einer Frau, außer Mama, zusammengewohnt. Werde ich wohl in diesem Leben auch zukünftig nicht tun. Ist besser für alle.”

    Ach Gottchen. Sie sprechen für mich. Lieber alleine als ohne so viel Sorgfalt.

    Aber heiraten werden Sie mich eh nicht – zu füllig und zu viele Tattoos 😀

  2. Au Backe 😀
    Sie wecken in mir Beschützerinstinkte, Herr Dr. Schwein. Man möchte Sie an die Hand nehmen und Ihnen durch den Sex-Dschungel helfen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.